Web Counter APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 12 - Apostolische-Sendungskirche

APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 12 - Apostolische-Sendungskirche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 12






APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 12

NACHSCHRIFT

Zeugnis 12.


Die erste Erscheinungsform des Werkes Gottes, des Apostolisch-Prophetischen Zeugnisses, in der Apostolischen Sendung von Gott an die gesamte Kirche Christi, deren Annahme oder Ablehnung ein Annehmen oder Ablehnen Christi selbst bedeutet und daher Segen oder Gericht zur Folge haben muß, ist die Katholisch-Apostolische Kirche.

Ihre vom Herrn durch den Heiligen Geist, durch den Dienst des Prophetenamtes berufenen und bezeichneten Priester des Herrn - zu denen sich auch Schwarz~ zählen durfte - sind fast alle, bis auf zwei, entschlafen. Ihre jüngsten versiegelten Gemeindeglieder sind über achtzig Jahre alt; die erste Erscheinungsform steht demnach vor dem Aussterben.

Bei der Entstehung seiner zweiten und letzten Erscheinungsform, der Apostollschen Sendungskirche oder "Hersteld Apostolische Zending Kerk" war die Hamburger Katholisch-Apostolische Gemeinde mit ihrem Aufseher -(Engel unter dem Berliner Engel Carl Rothe)- Schwarz ein williges Werkzeug in Gottes Hand. Durch ihren Glauben und Gehorsam gegen Gott konnte der Herr Sein Werk fortsetzen, so daß sich die "Hersteld Apostolische Zending Kerk" auf deutsch: "Apostolische Sendungskirche" auch heute noch der Führung Gottes durch den Heiligen Geist, erfreuen darf.

Ausschließlich JESUS CHRISTUS ist das Oberhaupt, der König Seiner gesamten Kirche. Ausschließlich ER ist würdig, zu nehmen Ehre, Preis, Lob und Dank!


Niemand, kein Engel im Himmel, kein Mensch, kein Apostel oder andere Diener aus den Menschen, darf sich auf des Herrn Thron setzen. Nur Seine von Ihm durch den Heiligen Geist und mit Namen aus der Mitte in der Gemeinde berufenen Apostel, Propheten, Evangelisten und Hirten, die Gott durch den Dienst der Propheten der Kirche bezeichnet hat, sind die wahren Bevollmächtigten des Christus. Sie müssen Ihm in Seinem Namen, in Seiner Kraft dienen und auf den einzigen Grund der Kirche, auf JESUS CHRISTUS, Gold der göttlichen reinen Wahrheit, Silber der vollkommenen Liebe Christi, sowie edle Steine bauen.

Alle menschlichen oder mit Menschenweisheit vermischten Lehren sind Holz, Heu und Stoppeln.

Die Wahrheit passt sich nicht den Menscben an: nein. die Menscben müssen sich der Wahrheit und der vollkommenen Ordnung des Hauses Gottes fügen.

Im Laufe der Jahrhunderte hat es immer einen schweren Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis gegeben. Der Satan hat sich vor allem bemüht, gerade das von Gott nach einer Unterbrechung von mehr als 1700 Jahren rund 1830 wiederbelebte Zeugnis Jesu Christi im Apostolisch-Prophetiscben Zeugnis, das Werk des in, und nicht nur bei den Menschen wohnenden Geistes zu zerstören.

Mehr als einmal sah es so aus, als ob ihm das gelungen wäre. Aber der Herr hat Seiner Hande Werk nicht lassen wollen. Immer wieder hat der Herr Sein Wort vom kleinen Überrest erfüllt. Aus diesem kleinen, aber getreuen Überrest beruft Er auch noch in unseren Tagen durch den Heiligen Geist, inmitten der Gemeinden, Seine Diener. Durch ihren Dienst und die lebenden Erstlinge verkündigt der Herr Sein Zeugnis der Wahrbeit nach der Schrift.

In des Herrn Kraft und zur Verherrlichung Seines nie genug gepriesenen Namens blasen sie in Juda, Ilsaschar, Benjamin und Gad, und bald auch in den anderen nach Offenbarung 7:1-8 genannten Stämmen innerhalb der Christenheit die 7. und letzte Posaune des Herrn, die einen deutlichen Ton gibt. Es ist freilich der Herr, der durch ihren Dienst Seine letzte Aufforderung an die Gesamtkirche zur Buße posaunt!

Der siebenarmige Leuchter im Heiligtum der geistlichen Stiftshütte zeigt auch heute noch das klare Licht der sieben Geister Gottes vor dem Thron Gottes. Mögen noch viele Menschen auf den Ton der Posaune des Herrn achtgeben, vom Licht des Heiligen Geistes angezogen werden, sich aus der Macht der Finsternis befreien und ins volle Licht der göttlichen Wahrheit leiten lassen .

Was der Herr 1830 angefangen und vor 100 Jahren durch Seinen Diener, Seinem Apostel Schwarz fortgesetzt hat, wird Er vollenden und das Reich der Finsternis zuschanden machen.

Durch Sein Wort und durch Seinen Heiligen Geist inmitten der Gemeinde hat uns der Herr geoffenbart, daß Sein Kommen als Bräutigam sehr nahe ist, und Er vor der Tür steht.

Möge die volle im unerforschlichen und ewigen Ratschluß des allmächtigen Gottes und vor der Welt Anbeginn bestimmte Zahl der Erstlinge Gottes und des Lammes bald erreicht und der Tag ihrer Entrückung als des Heilands Braut bald anbrechen!

MARAN ATHA.!
Unser Herr kommt eilend.!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü