APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 11 - Apostolische-Sendungskirche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 11






APOSTOLISCH - PROPHETISCHES ZEUGNISS 11

DES HERRN ZEUGNIS
SEIT 1945.

Zeugnis 11.


Apostel Kalwij entschlief am 28. November 1946. Er wurde 73 Jahre alt und hatte Juda 21 Jahre geleitet.

Wie die Apostel Schwarz und van Bemmel blieb er dem Wahrheitszeugnis der Heiligen Schrift treu; der Herr hat sein Wirken reichlich gesegnet.

Da die apostolischen Pflichten im wachsenden Stamm Juda immer umfangreicher geworden waren, wurde beschlossen, die Trauerzeit sechs Wochen dauern zu lassen und den erforderlich gewordenen Heiligen Berufungsdienst für Juda am 15 Januar 1947 zu halten. Dieser Dienst wurde in Amsterdam gehalten und vom Apostel von Isaschar, A.J.Korff, geleitet.

Nachdem der Apostel den Herrn zum zweiten Mal gebeten hatte, einen Mann zum Apostel zu berufen, offenbarte der Herr Seinen Willen. Durch den Heiligen Geist, durch den Mund des Propheten Verhey aus Den Haag, berief der Herr den Amsterdamer Diakon D.W.Ossebaar zu Seinem Apostel für Juda. Der Herr bestäigte die Berufung in vielen Äußerungen des Heiligen Geistes.

Im Nachmittagsgottesdienst wurde D. W.Ossebaar unter Handauflegung einiger Priester, vom Apostel von Isaschar zu seinem Amt ausgesondert. Seit dem Amtsbeginn dieses Apostels hat der Herr sowohl für Gemeinden in Juda wie für andere Stämme viele Priester, Apostel, Propheten, Evangelisten und Hirten berufen.

Am 3 Mai 1951 nahm der Herr über Leben und Tod Apostel Spies in Seine Ruhe. Obwohl er dem Herrn 15 lange Jahre treu und mit großem Fleiß gedient hatte, war es ihm nicht vergönnt, Früchte einzusammeln. Der Apostel von lsaschar war damals über 70 Jahre alt und wurde schon seit Jahren von einer schweren Krankheit heimgesucht. Es war ihm unmöglich geworden, sich in Isaschar niederzulassen. Er besuchte sein Stammgebiet noch immer regelmäßig, obwohl lange Reisen beschwerlich für ihn waren.

In einem Wort der Prophetie verhieß ihm der Herr Hilfe. Auch offenbarte der Herr, daß ihn Seine Apostel um weitere Diener bitten sollten.

Am Abend des 30 April 1952 - eines niederländischen Nationalfeiertags - versammelten sich viele niederländische Brüder und Schwestern in Amsterdam. Durch den Mund des Apostels Ossebaar bat Juda den Herrn, den König der Kirche, um weitere Arbeiter für Seinen Weinberg. Es gefiel dem Herrn, diese Bitte zu erhören und vom Himmel zu antworten. Durch den Heiligen Geist berief Er den Arnheimer Diakon W.M. Leunen, durch den Dienst des Propheten Rusch aus Arnheim zum Evangelisten für Isaschar.

Der Herr berief außerdem zum Apostel für Benjamin, Südafrika, Bruder J. Benard, der Diakon-Evangelist der Amsterdamer Gemeinde war. Der Heilige Geist sprach das Berufungswort durch den Dienst des Propheten H.M. van Bemmel aus Amsterdam.

Erst am 31 Mai 1957 konnte dieser Apostel nach Südafrika reisen, wo er sich in Johannesburg niederließ und seitdem das von Apostel Spies angefangene Werk des Herrn fortsetzt. Er war am 4 Juni 1952 von Apostel Ossebaar zum Apostelamt ausgesondert worden.

Am 2 Dezember 1953 entschlief Apostel A.J.Korff, 73 ]ahre alt. Er hatte dem Herrn seit 1920 in einem priesterlichen Amt gedient: 1920 - 1928 als Evangelist der Amsterdamer Gemeinde und seitdem als Apostel für den deutschen Stamm Isaschar.

Bis zum Sonntag vor seinem Tode leitete er Gottesdienste und führte seine Amtstätigkeit aus, obwohl seine Krankheit sehr schmerzhaft war.

Am 7 Dezember wurde er in Amsterdam beerdigt. Hirte Trolldenier war trotz seines sehr hohen Alters nach Amsterdam gereist, um seinem Amtsbruder das letzte Geleit zu geben.

Dieser Apostel des Herm zeichnete sich durch besonders umfassende Kenntnisse und Erkenntnisse der Schrifi, sowie der Geschichte des Wiederentstehens des Apostolisch-Prophetischen Zeugnisses, der Katholisch-Apostolischen Kirche seit dem Anfang des 19. ]ahrhunderts aus.

Er war der Verfasser von mehr als 1500 schriftlichen Predigten.

Von seiner Hand erschienen:"Der Schild des Glaubens", "Kurzgefaßte Geschichte der Apostolischen Kirche", sowie "Hauptsachen der Lehre" und kleinere Schriften.

Mehr als fünfundzwanzig Jahre lang hatte er den deutschsprachigen Brüdern und Schwestem in Deutschland, Österreich und der Schweiz wöchentlich eine von ihm verfaßte und vervielfältigte Predigt zugehen lassen.

Diese Arbeit wurde von Evangelist Leunen, den er nach dessen Berufung am 10 JuIi 1952 in Arnheim ordiniert hatte, fortgesetzt. Dieser Evangelist verbrachte seinen Urlaub wiederholt in Österreich, wodurch er einige Personen und Familien, die für das Aposto- lisch-Prophetische Zeugnis Interesse gezeigt hatten, besuchen und den persönlichen Kontakt herstellen konnte.

Diese Brüder und Schwestern konnten nur durch gedruckte Lektionen in des Herrn Lehre unterrichtet werden. Apostel Ossebaar und Diener aus Arnheim und Amsterdam besuchten Österreich von Zeit zu Zeit und hielten dort Hausgottesdienste, so daß den Gläubigen das Heilige Abendmahl dargereicht werden konnte.

Isaschar war schon seit Dezember 1953 ohne Apostel. In vielen Offenbarungen hatte der Herr Seinen Willen zum Ausdruck gebracht und die Berufung eines Apostels für diesen Stamm verheißen. Der Berufungsgottesdienst fand Christi Himmelfahrt, am 10 Mai 1956 in einer großen Amsterdamer Kirche statt.

Nachdem Apostel Ossebaar den Herrn um die Berufung eines Apostels gebeten hatte, berief der Herr durch den Heiligen Geist. durch den Mund des Propheten van der Leek, den Enkhuizer Diakon L.J. Korff der 51 Jahre alt war, zum Apostel für den verwaisten Stamm lsaschar. Einige Besucher aus Braunschweig, Berlin und Offenbach wohnten diesem Gottesdienst bei.

Seine Aussonderung erfolgte am 24 Juni 1956 in der Gemeinde zu Amsterdam unter Handauflegung des Apostels von Juda und einiger anderer Amtsträger.

Nachdem Apostel L.J.Korff die Gemeinde Braunschweig besucht hatte, machte er in Begleitung des Apostels von Juda und des Evangelisten Leunen eine Rundreise durch die Bundesrepublik, um die zerstreuten Brüder und Schwestern persönlich kennenzulernen.

Am 25 Mai 1955 entschlief nach einem langen Krankenlager der Braunschweiger Hirte H.Trolldenier, der 52 Jahre alt geworden war und dem Herrn 29 Jahre im Hirtenamt gedient hatte. Aber der Herr tröstete die verwaiste Gemeinde. Am 30 Marz 1959 berief Er durch den Heiligen Geist den Braunschweiger Diakon G. Engelhardt zum Hirten für die Gemeinde Braunschweig. Dieser Berufungsgottesdienst fand in Arnheim statt, und das prophetische Wort der Berufung sprach der Heilige Geist durch den Dienst des Amsterdamer Propheten H. M. van Bemmel.

Apostel L.J.Korff konnte den neuen Hirten am 26 April des selben Jahres in Braunschweig zu seinem Amt aussondern und ordinieren.

Nachdem der Herr durch das Wort der Prophetie wiederholt Diener für Juda und andere Stämme verheißen hatte, wurde am 25 Oktober 1961 ein Berufungsgottesdienst gehalten.

Dieser Gottesdienst wurde von drei Aposteln geleitet, nämlich von Apostel Ossebaar für Juda, Apostel L.J. Korff für Isaschar und dem im Geist anwesenden Apostel J.Benard für Benjamin, der in Johannesburg den Herrn um die gleiche Stunde bitten sollte.

Durch den Heiligen Geist berief der Herr Bruder G. Bolderman. Diakon Evangelist aus Arnheim, zum Apostel für Gad, Österreich. Der Herr berief Bruder A.de Man aus Arnheim zum Prophetenamt für den Stamm Isaschar.

Apostel Bolderman wurde am 24 Dezember 1961 in Arnheim durch den Dienst des Apostels von Juda zum Amt ausgesondert und Prophet de Man am 10 Dezember 196l in Braunschweig durch den Dienst des Apostels von Isaschar ordiniert.

Für Juda wurden zwei Diener berufen, Bruder F.Velde zum Evangelisten füir Haarlem und den Diakon C. Boekhout zum Propheten füur Utrecht: noch im November wurden sie ordiniert.

Durch die Berufung eines Propheten besaß Isaschar nunmehr das vollständige vierfache Amt Jesu Christi.

Der Herr, der alle Dinge zuvor weiß hatte immer zur richtigen Zeit Diener berufen, so daß die Ausführung Seines Werkes immer möglich blieb.

Die weitere Schilderung der Geschichte bis heutigen Zeitpunkt wird demnächst fortgesetzt.....

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü